Skip to content

Frieden geht! Staffellauf gegen Rüstungsexporte

Frieden geht! Wer Frieden will, braucht keine Waffen – das ist das Motto, unter dem vom 21. Mai bis zum 2. Juni 2018 ein Staffellauf von Oberndorf nach Berlin stattfindet. Am Sonntag, den 27. Mai, wird er hier in Kassel ankommen und um 18.30 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Friedrichsplatz begrüßt. Am Montagmorgen wird es von Kassel aus weitergehen. Die gesamte Strecke ist in über 90 Etappen unterteilt. Jede*r mitmachende Sportler*in läuft/fährt nur eine Etappe. "Frieden geht! Staffellauf gegen Rüstungsexporte" vollständig lesen

StadtLabor: Gemeinsam leben und arbeiten


StadtLabor zu Gemeinschaft Lebensbogen herunterladen

Zu Gast waren Mitglieder der Gemeinschaft Lebensbogen, die an den Helfensteinen bei Zierenberg nach langer Suche nun ihr Zuhause gefunden hat. "An einem Ort gemeinsam zu leben, an dem wir unsere Vorstellungen von einem nachhaltigen und generationsübergreifendem Leben und Arbeiten umsetzen und weiter entwickeln können", formuliert die Gemeinschaft ihre Vision. Das StadtLabor "experimentierte" dazu mit vier Lebensbogen-Mitgliedern.
kassel-zeitung dokumentiert die am 3. Mai 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

„Vom Regenwald zu den 7000 Eichen“

Mit einem bewegenden Bericht zum Kampf um den Erhalt des amazonischen Regenwalds und lateinamerikanischen Klängen brachten die Musiker der „Grupo Sal DUO“ und die Aktivistin Patricia Gualinga die Herzen der Besucher zum Schwingen und die Köpfe zum Grübeln. „Die Welt im Zenit“ war das Motto ihrer Konzertlesung im Südflügel des Kulturbahnhofs.
Patricia Gualinga spricht zu den Gästen der Konzertlesung. Foto: Reimund Lill

kassel-zeitung dokumentiert das Gespräch zwischen Patricua Gualinga und Isabella Radhuber als Podcast. Zur Einführung spricht Vera Lasch, KulturNetz Kassel e.V., danach führt Fernando Dias Costa kurz ein und dann kommen Patricia Gualinga und Isabella Radhuber. Das Gespräch ist in Spanisch und wird direkt ins Deutsche übersetzt. Die Musik kann wegen der GEMA leider nicht Teil dieser Dokumentation sein.

Gesprächsteil "Die Welt im Zenit" herunterladen
"„Vom Regenwald zu den 7000 Eichen“" vollständig lesen

StadtLabor: Kuba – Träume und Räume einer Revolution


StadtLabor zu "Kuba: Träume und Räume einer Revolution" herunterladen

"Träume und Räume einer Revolution – Architektur in Kuba 1959 bis 2018" ist der Titel eines am Fachbereich Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung der Universität Kassel angesiedelten Forschungsprojektes. Prof. Manuel Cuadra stelle mit seinem Team im März die Ergebnisse seiner Forschungen an den vier Universitäten Kubas vor, an denen Architektur gelehrt wird. Das StadtLabor experimentierte zu seinen Erfahrungen und Ergebnissen des Projekts.
kassel-zeitung dokumentiert die am 5. April 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Warum bezeichnet man diejenigen, die Verbrechen begehen, nicht mehr als Verbrecher? Und warum wird das leicht durchschaubare Spiel der betrügerischen Autokonzerne auf Zeit einfach so toleriert?

Selbst wenn ich nicht in der Lage bin, die Stichhaltigkeit der Berechnungen des Umweltbundesamtes „aus dem Stand“ auf ihre mathematisch-statistische Korrektheit und Prägnanz zu überprüfen (es gibt Statistikexperten, die da so ihre methodischen Zweifel hegen), gehe ich davon aus, dass besagtes Amt im Grundsatz richtig damit liegt und dass es in der Tat einige tausend Menschen sind, die in den Ballungsräumen stickoxidbedingt etwas früher sterben müssen als sie es ohne diese Belastungen müssten. Das sind, so wird entgegnet, Personengruppen, die ohnehin ein größeres Sterberisiko haben: Kranke, Alte, kleine Kinder, Personen mit Vorschädigungen und insbesondere natürlich solche mit Atemwegerkrankungen. Aber das macht ihren Tod nicht weniger beklagenswert. Und es sind darüber hinaus Millionen, die gesundheitlichen Schaden dadurch davon tragen, dass in 70 Großstädten der BRD die EU- Grenzwerte in Sachen Stickoxide immer noch nicht eingehalten werden. Und auch wenn die Dieselfahrzeuge nicht die einzigen Verursacher sind: So stellen sie hierbei doch das Kernproblem dar.

"Warum bezeichnet man diejenigen, die Verbrechen begehen, nicht mehr als Verbrecher? Und warum wird das leicht durchschaubare Spiel der betrügerischen Autokonzerne auf Zeit einfach so toleriert?" vollständig lesen

„Die Welt im Zenit“ - Konzertlesung und Workshops am Samstag, 14. April

Patricia Gualinga, Botschafterin der indigenen Gemeinde Sarakayu im ecuadorianischen Teil Amazoniens, schlägt in der Konzertlesung „Die Welt im Zenit“ die Brücke vom indigenen Widerstand in Amazonien zu einem globalen Kampf für ein gutes Leben im Einklang mit der Natur.
Moderiert von der Politikwissenschaftlerin Isabella Radhuber bereichert Grupo Sal DUO das Gespräch mit lateinamerikanischen Rhythmen. Mit der leidenschaftlichen Musik des Grupo Sal DUOs fügen sich Patricia Gualingas authentische Erzählungen, Berichte und Reflexionen zu einer einzigartigen Collage zusammen, die informiert, hinterfragt, zur Diskussion anregt, berührt und bewegt.
Workshops zu Nachhaltigkeits- und Gerechtigkeitsthemen am Nachmittag runden dieses besondere Veranstaltungskonzept ab.

Samstag, 14. April, Südflügel Kulturbahnhof, Franz-Ulrich Straße 6, 34117 Kassel
Workshops ab 14.30 Uhr – Konzertlesung um 19.30 Uhr
>>AKTUELLE INFOS
"„Die Welt im Zenit“ - Konzertlesung und Workshops am Samstag, 14. April" vollständig lesen

"Ein Feuerwerk für Herz und Verstand" – Interview mit Fernando Dias Costa (Grupo Sal)

Grupo Sal DUO mit Aníbal Civilotti (li.) und Fernando Dias Costa (re.), Foto: Fabian Freiberg



Interview mit Fernando Dias Costa herunterladen
Konzertlesung "Die Welt im Zenit" mit Patricia Gualinga und Grupo Sal DUO am Samstag, 14, April im Südflügel des Kulturbahnhofs Kassel

"Eine gute Mischung aus leidenschaftlicher Musik, Freude und Kampfesmut", so Fernando Dias Costa, erwartet die Besucherinnen und Besucher der Konzertlesung mit einer der wichtigsten Führerinnen der indigenen Welt Lateinamerikas. Mit ihrem Volk kämpft Patricia Gualinga seit über 25 Jahren erfolgreich gegen das Eindringen internationaler Ölkonzerne in ihr Territorium. Mit ihrer Geschichte und ihren Geschichten schlägt sie die Brücke zwischen globalem Süden und Norden. Das Gespräch mit Fernando Dias Costa führte Klaus Schaake. >>Weitere Infos ""Ein Feuerwerk für Herz und Verstand" – Interview mit Fernando Dias Costa (Grupo Sal) " vollständig lesen

„Für das Leben, für Gerechtigkeit, für Mutter Erde und für unsere Zukunft!“

Patricia Gualinga, Botschafterin der indigenen Gemeinde Sarakayu im ecuadorianischen Teil Amazoniens
Patricia Gualinga schlägt in der Konzertlesung „Die Welt im Zenit“ die Brücke vom indigenen Widerstand in Amazonien zu einem globalen Kampf für ein gutes Leben im Einklang mit der Natur. Moderiert von der Politikwissenschaftlerin Isabella Radhuber bereichert Grupo Sal DUO das Gespräch mit lateinamerikanischen Rhythmen.

Samstag, 14. April, Südflügel Kulturbahnhof
Franz-Ulrich Straße 6, 34117 Kassel
Workshops ab 14.30 Uhr – Konzertlesung um 19.30 Uhr


"„Für das Leben, für Gerechtigkeit, für Mutter Erde und für unsere Zukunft!“ " vollständig lesen

Vom guten Leben: Konzertlesung "Die Welt im Zenit" und Workshops zu "Nachhaltige Entwicklung" und "Globale Gerechtigkeit“

Patricia Gualinga (Ecuador) und regionale Initiativen im Dialog, Samstag, 14. April, Südflügel Kulturbahnhof, Workshops ab 14.30 Uhr – Konzertlesung um 19.30 Uhr
Mit Patricia Gualinga ist die ehemalige Sprecherin der indigenen Gemeinde Sarakayu im ecuadorianischen Amazonas-Urwald in Kassel zu Gast. Sarakayu führt seit langem einen erfolgreichen Kampf gegen das Eindringen internationaler Ölkonzerne in das Territorium der Gemeinde. Patricia Gualingas Erzählungen und Berichte fügen sich mit der leidenschaftlichen Musik des Grupo Sal DUOs zu einer einzigartigen Collage zusammen, die informiert, hinterfragt, zur Diskussion anregt, berührt und bewegt.

"Vom guten Leben: Konzertlesung "Die Welt im Zenit" und Workshops zu "Nachhaltige Entwicklung" und "Globale Gerechtigkeit“" vollständig lesen

StadtLabor: Stadtentwicklung in Zeiten von Verdrängung und Entmietung


StadtLabor zu Gentrifizierung herunterladen

Über seine Forschungen und Erfahrungen mit "Gentrifizierung" als Motor einer unter dem Primat der Gewinnmaximierung stehenden Aufwertung von Wohnimmobilien sprach Stadtsoziologe Andrej Holm im StadtLabor. Seit Anfang der 1990er-Jahre Begleiter und Berater vieler Mieter- und Stadtteilinitiativen in Berlin, skizzierte er darüber hinaus Alternativen.
kassel-zeitung dokumentiert die am 8. März 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Sendung, die am 14. Februar vor einer Veranstaltung von Kassel West e.V. zum Thema aufgezeichnet wurde. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

K+S auf Nebenkriegsschauplätzen unterwegs! Nichts als Tarnung…

Was für eine Überraschung: Just der Konzern, der sich seit Jahrzehnten in unglaublicher Weise als Umweltsünder in die Geschichtsbücher der Region eingegraben hat, genau der Konzern, der seit Jahrzehnten gegen geltendes EU-Recht und die sog. Wasserrahmenrichtlinie vom Oktober 2000 (!) verstößt, der die Werra und die Weser zu salzigen Abwässern gemacht, die Böden und den Untergrund der Region für Jahrhunderte ruiniert, die Trinkwassergewinnung in unvorstellbarem Ausmaß geschädigt und ganze Landschaften mit Salzgebirgen verschandelt hat, die ihrerseits wieder für Jahrhunderte mit ihrer ausgewaschenen Salzlast kommenden Generationen das Leben schwer machen werden: Eben dieser Konzern macht jetzt auf Aquaponik! Es ist zum Kotzen. "K+S auf Nebenkriegsschauplätzen unterwegs! Nichts als Tarnung…" vollständig lesen

"Und dann kam der neue Vermieter..."


Vortrag Andrej Holm zum Thema "Gentrifizierung" herunterladen

Andrej Holm, Stadtsoziologe aus Berlin, bei seinem Vortrag im Stadtteilzentrum Vorderer Westen
Ob "energetische Sanierung als Instrument der Verdrängung", "Verdrängungsdruck und Eigentümerwillkür gegen Bestandsmieter/innen" oder "Abriss preiswerter Wohnungen für Luxusneubauten", wie Andrej Holm auf den Folien seiner Präsentation schrieb: Den Satz "Und dann kam der neue Vermieter..." hörte und hört der Stadtsoziologe, der seit Anfang der 1990er-Jahre Begleiter und Berater von vielen Mieter- und Stadtteilinitiativen war, in seiner Arbeit immer wieder.
Auf Einlandung von Kassel West e.V. machte der Stadtentwicklungsexperte Station in Kassel und sprach zum Thema "Gentrifizierung".
kassel-zeitung dokumentiert den am 14. Februar 2018 im Stadtteilzentrum Vorderer Westen gehaltenen Vortrag.
Ab Sekunde 35 startet die Begrüßung durch Andreas Schmitz, Vorstand Kassel West e.V., ab ca. 3 Minuten, 18 Sekunden spricht Prof. Hermann Bullinger, ebenfalls Kassel West e.V., ab ca. 11 Minuten, 12 Sekunden startet der Andrej Holms Vortrag.

Zwei der Folien aus dem Vortrag:

Die gute Botschaft

Leicht überzogen hätte man auch sagen können: die frohe Botschaft... Klappentext: "Weltweit beschäftigen sich mehr Menschen mit einer Verbesserung der Lebenssituationen, der Umwelt oder der Umsetzung der Menschenrechte, als man zu träumen gewagt hätte!" Jedenfalls hier tippsenfrisch die Kolportage von der gestrigen Aufführung des Stücks "Revolution: Alles wird gut" in der kleinen Dock-4-Bühne, die war voll. (Attraktivität? "Revolution" hatte man schon lange nicht mehr gehört??). Je zwei Protagonisten und Protagonistinnen des Brachland-Ensembles vor einer großen Pinnwand mit Denkzetteln und Parolen. Die Zentral-Parole an jeden einzelnen, wie die Welt zu verbessern sei.
Lockere Szenencollage aus kleinen Einzelnachrichten, Berichten von Besuchen auf Kontinenten in Dossierform, Musikeinspielungen, Großbildschirm, der Gag mit der live-Außenreportage durch Ali via I-phone zur zentralen Frage; lustige Antworten wie: Man könnte erst mal an sich selbst arbeiten, oder: mehr lächeln. (So erwischt, fiel den Leuten erstmal nichts Weltbewegendes ein..) "Die gute Botschaft" vollständig lesen

StadtLabor: Gemeinschaftlich Wohnen


StadtLabor zu "Gemeinschaftlich wohnen" herunterladen

Sabine Conti (Sun-Pi Planungs- und Beratungsgenossenschaft eG), Claudia Ulrich (Hessische Fachstelle für Wohnberatung) und Christoph Harney (Architekt) waren die StadtLabor-Gäste. Sie beschäftigen sich seit langem mit gemeinschaftlichen Wohnformen und experimentierten mit Moderator Klaus Schaake zum Thema.
kassel-zeitung dokumentiert die am 8. Februar 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

IG Metall Nordhessen ruft zu ganztägigen Warnstreiks auf

Die IG Metall Nordhessen ruft ab Mittwochabend in mehreren Betrieben in Kassel zu ganztägigen Warnstreiks auf. "Die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie haben bis zuletzt keinen Willen gezeigt, zu einer Einigung am Verhandlungstisch zu kommen", sagte der Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Elke Volkmann. "IG Metall Nordhessen ruft zu ganztägigen Warnstreiks auf" vollständig lesen

Die Einsamkeit des Yanis Varoufakis - Ein echter Brüsseler Krimi

Buchbesprechung Yanis Varoufakis „Die ganze Geschichte – meine Auseinandersetzung mit Europas Establishment“, 660 S., Kunstmann München 2017, von Birgit Daiber

Dies ist die Selbstauskunft eines echten tragischen Helden in der Europäischen Union. 162 Tage war Yanis Varoufakis 2015 Finanzminister des linken Parteienbündnisses Syriza in Griechenland.In einer gigantischen Anstrengung versuchte er, die EU und die internationalen Gläubiger davon zu überzeugen, ein Konzept ökonomischer Vernunft für sein bankrottes Land zu akzeptieren – und scheiterte krachend. Nun beschreibt er minutiös den Prozess seines Scheiterns – und liefert so ein Lehrbuch für alle, die sich mit der Hoffnung auf eine emanzipatorische Veränderung systemischer Macht in die institutionelle Politik wagen. Es geht also um Macht. "Die Einsamkeit des Yanis Varoufakis - Ein echter Brüsseler Krimi" vollständig lesen

Das vergewaltigte Davos

In Davos war ich noch nie. Ich habe viele Lobe über seine Schönheit und seine kapitalstarke Einwohnerschaft erlesen. Dieses Teilgebiet von Graubünden ist sagenhaft, auch kommen sehr viele illustre Menschen dort herkünftig vor. Davos Platz und Davos Dorf kennt man vielleicht aus Thomas Mann's Zauberberg, auch stammt (12. März 1925) ein geschätzter - verstorbener Kasseler - Stadtplaner daher: Lucius Burckhardt. Ihm sei eine Ehre zuteil.
Trotzdem und deshalb hat es diese Stadt nicht verdient, zum Schauplatz einer Bande von Selbdstdarstellern zu werden, von denen behauptet wird, sie wären die internationale Crème von Wirtschaft und Politik. Es ist öfters nachgerechnet worden, wie viele Dollars es kostet, diesen parasitären closed shop zu bewachen. Ach, ließe man sie doch frei! Und käme später einmal auf dem Friedhof vorbei, wo dieser ganze Unsinn sowieso zu schweigen hat!

Mein Leben als DHL-Packstation

Wir wohnen in einem Haus mit insgesamt 19 Parteien. Die nachbarschaftlichen Verhältnisse sind durchweg angenehm bis freundschaftlich. Und da wir im Parterre wohnen, ergibt es sich gewissermaßen automatisch, dass wir die Anlaufstelle für alle Paketdienste sind. Das ist insoweit angenehm, weil man dadurch mit jedem Nachbarn mal ein Schwätzchen halten kann und die Leute kennen lernt. Weniger angenehm ist die Kehrseite dieser Situation – und zwar für alle:
"Mein Leben als DHL-Packstation" vollständig lesen

"Veränderung in der documenta-Geschäftsführung"

(Pressmeldung Stadt Kassel) Die Geschäftsführerin der documenta und Museum Fridericianum gGmbH, Frau Annette Kulenkampff, wird nach einer erfolgreichen documenta 14 zum 1. Juni 2018 in beiderseitigem Einvernehmen aus der Gesellschaft ausscheiden, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Der Aufsichtsrat dankt Frau Kulenkampff für ihren außergewöhnlichen persönlichen Einsatz bei der documenta 14 und für ihre Bereitschaft, bis dahin an der Schaffung wichtiger struktureller Voraussetzungen für eine erfolgreiche documenta 15 mitzuwirken. Dies gilt insbesondere auch für die Findung der künstlerischen Leitung der documenta 15.

Gehirnschwächung

Ich entnehme wiederum meiner Anteilnahme an Öffentlichkeit, dass die PKW-Industrie eine neue Entmenschlichung plant. Es geht um das total-autonome oder teil-autonome Fahren. Statt moderne öffentliche Bewegungssysteme für alle zu entwickeln, klemmt man sich hinter den PC-Mythos. Da geht es dann letztlich nur noch um ohne Mensch und Steuerung von Maschinen durch Maschinen. (Bis jetzt ist bei uns noch der Eingreifer vorgeschrieben: Falls das sog. System versagt, muss ein Beifahrer eingreifen. In den USA hat es den ersten Technik- und Kapitalgläubigen begleitungslos erwischt.)
Mit dem Begriff der Autonomie hatte die europäische Aufklärung dereinst eine wunderbare Imagination der Selbstständigkeit von Menschen entworfen. Jetzt fährt das automaton (also der sich selbst bewegende Bewegende) ohne uns. Das entspricht exakt der Selbst-Abschaffung des selbständigen Menschen. Wer braucht sowas außer der Auto-Industrie?
Gibt es noch eine Steigerung von Schwachsinn?

„Eine Frage der sozialen Gerechtigkeit“ - Prof. Hermann Bullinger zur Entmietung der Goethestraße 71/73 und zukünftiger Stadt(teil)entwicklung


Interview herunterladen

Für Prof. Dr. Hermann Bullinger sind die aktuellen Entwickungen um die Goethestraße 71/73 ein klarer Fall von Gentrifizierung. Wie sich Kassels Stadtteile zukünftig entwickeln ist für ihn eine Frage der sozialen Gerechtigkeit. Klaus Schaake sprach mit dem Mitglied von Kassel West e.V.

Gute neue Nachrichten zum Advent

Ich entnehme dem öffentlichen Medienwesen, dass es einem in Baunatal groß angesiedelten Betrieb im Rahmen der neoliberalen Litanei erlaubt war, eine publizistische Nebelkerze zu werfen. Es soll dort einen "Zukunftsplan" geben. Dieser sieht den Abbau von Arbeitsplätzen vor. Durch den Nebel hindurch sehen wir andererseits auch klar, mit was unsere gut florierenden Gesellschaften schon jetzt und in Zukunft zu rechnen haben. Dashalb unsere weitere Schlagzeile: "Wirtschaft unter Volldampf".

Zukunftsforum Energiewende – Den Wandel aktiv gestalten

Treffen in Kassel: kommunale und regionale Akteure, Bürgerenergie, Wissenschaft und Wirtschaft.
Am 28. und 29. November 2017 findet das Zukunftsforum Energiewende zusammen mit dem 78. ANS Symposium in der documenta-Halle Kassel statt. Mit 500 Teilnehmern ist die Veranstaltung das bundesweit größte Expertentreffen zu erneuerbaren Energien, Klimaschutz, Energieeffizienz und Elektromobilität in Kommunen und Regionen. "Zukunftsforum Energiewende – Den Wandel aktiv gestalten" vollständig lesen

Freisprechanlage: Macht

Wohl jeder kennt die kleinen alltäglichen Ohnmächte. Man denke an widersinnige bürokratische Vorschriften oder den Versuch, eine Internet-Störungsmeldung beim Socall-Telefonprovider an die richtige Stelle zu bringen, Schleifen Schleifen. Das führt zu Empörungen, die wiederum zu Parteien führen können. - Dann gibt es die großen Mächte. Wahnsinnige Landesführer beginnen, mit Atomwaffen herumzufuchteln, darunter der Leader eines Landes, das man bisher noch zur Zivilisation gerechnet hatte.
In der letzten Sendung mit Birgit Daiber (hier der podcast) kam die Frage auf, wie man als Abgeordneter im Europaparlament überhaupt ein Bein auf den Entscheidungsboden bekommt. Auch hier gibt es Übermächte. Viele Menschen glauben an physikalische Politik: Man geht auf die Straße und demonstriert „Gegenmacht“ und „Druck“. Wir möchten genauer wissen, was das eigentlich ist, Macht, wie sie 'funktioniert', und welche Einwirkungsmöglichkeiten man überhaupt hat.
Morgen, Sonntag 15.10.17, 18-19 Uhr im Freien Radio Kassel.

Entmietung in der Goethestraße 71/73 - Presseerklärung von Kassel West e.V.

Dokkumentation Presseerklärung: Im vergangenen Jahr wechselten die Häuser Goethestraße 71/73 den Besitzer. Unmittelbar danach begann der neue Besitzer die Mieter unter Druck zu setzen, indem er sie mit einer Kündigungs- und Abmahnungswelle überzog. Die Mieter haben sich jetzt organisiert, um gemeinsam dagegen vorzugehen. "Entmietung in der Goethestraße 71/73 - Presseerklärung von Kassel West e.V." vollständig lesen

"Ein Flaggschiff für Kassel!"

Mit dem Spatenstich am 20. September 2017 beginnen die Bauarbeiten zum Neubau des Fraunhofer-Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES. Schon zu Beginn des Jahres 2020 soll das Gebäude nördlich des Kulturbahnhofs Forschungs- und Entwicklungsumgebung für 320 Mitarbeiter bieten.

""Ein Flaggschiff für Kassel!"" vollständig lesen

Wilde Wochen 2017

Wilde Wochen Die Wilden Wochen im Habichtswald sind wieder da. Vom 23. September bis zum 19. November bieten Gastronomiebetriebe, Direktvermarkter und der Waldladen Spezialitäten vom Habichtswaldschwein an. Alle teilnehmenden Betriebe sind auf der regional=optimal Internetseite zu finden.

Die Internetseiten regional=optimal stellen darüber hinaus ganz aktuell regionale Lebensmittel aus Kassel und Umgebung, ihre Erzeuger und Bezugsquellen vor. Inzwischen sind rund 103 vermarktende Betriebe, neun Wochenmärkte und sieben Blumenfelder zum selber ernten gelistet.