Skip to content

1917 - 2017 Die bolschewistische Idee und der Dreigliederungsimpuls Rudolf Steiners

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20.00 Uhr Vortrag von Gerald Häfner, Dornach

Kostenbeitrag:12 € | ermäßigt 8 €
Ticket-Vorverkauf: Am Veranstaltungstag im Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“, Mo-Fr 10-13 Uhr & Mo–Do 14–16 Uhr
Ticket-Reservierung: Tel. 0561/930 880, ticket@az-kassel.de "1917 - 2017 Die bolschewistische Idee und der Dreigliederungsimpuls Rudolf Steiners" vollständig lesen

Ulla Hahn liest aus ihrem Buch "Wir werden erwartet"

Dienstag, 24. Oktober 2017, 19.30 Uhr Lesung:

Ulla Hahn liest aus ihrem Buch "Wir werden erwartet"

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Buchhandlung Brencher

„Wir werden erwartet“ erzählt mitreißend die Geschichte einer suchenden jungen Frau in den turbulenten Jahren zwischen 1968 und dem Deutschen Herbst. Ein nachdenklich stimmendes Buch über den Mut, die Gesellschaft und sein Leben zu verändern – ein Buch über die Kraft der Versöhnung.
"Ulla Hahn liest aus ihrem Buch "Wir werden erwartet"" vollständig lesen

Eurythmieaufführung: „In die Rosenmitte“

Sonntag, 22. Oktober 2017, 20.00 Uhr Eurythmieaufführung:

„In die Rosenmitte“ – Hyazinth und Rosenblüth – aufgeführt vom Aglais-Eurythmie Ensemble

Das Märchen von Novalis ist das Kernstück des Programms. Moderne Dichtungen und Kompositionen führen zu den darin aufgerissenen Grenzbereichen des Lebens hin.
Texte von E. Beltle, H. Börger, K. Heynicke, E. Krell-Werth, W. Reichert, R. Steiner, L. van der Pals u. a.
Musik von G. Ligeti, B. Martinu, J. Driessler, H. Grenzmer

"Eurythmieaufführung: „In die Rosenmitte“" vollständig lesen

Auf der Suche nach der verlorenen Heimat

Sonntag, 22. Oktober 2017, 09.30 Uhr:

Auf der Suche nach der verlorenen Heimat

Filmvorfühung und Einführung zu dem Film 'Nostalghia' (2.10 h) von Andrej Tarkowskij von Andre Bartoniczek, Mannheim

Die Entwurzelung, die der russische Schriftsteller Andrej in Italien erlebt, ist zugleich die zivilisatorische Entwurzelung eines modernen Menschen, der seine geistige Heimat verloren hat.... "Auf der Suche nach der verlorenen Heimat" vollständig lesen

Freisprechanlage auditiv: Bewegende Bewegt-Begegnungen mit Birgit Daiber

Zweieinhalb Monate hat die Sendung vom 23.7. in historischen Behältern gereift, bis es nun zum Wiedergehörtwerden rund um die Autorin Birgit Daiber und ihr Buch "Und sie bewegt sich doch..." kommt. Sie stellte fest, dass sich nur noch Wenige erinnern, dass da 1968 einmal etwas war. Und dass es in einem "Lesebuch" (Untertitel) sogar um "Progressive soziale Bewegungen, die EU und die UNO" gehen kann...
Während der Sendung kamen wir bereits auf die menschliche Fundamentalerfahrung der "Ohnmacht" und nahmen uns vor, in einer Fortsetzung (15.10.17) die korrespondierende Macht und die Mächte zu 'verstehen'. (Wird am Samstag angekündigt.) Diese nachholende Wiedergabe ist eine gute Vorbereitung dazu:


[Sendung zum Herunterladen]

Das nächste Mal wird gekauft

Kasseler Initiative möchte Villa Rühl erwerben
Die Vertreter*innen der Initiative "Platz da: HPK!" (Haus für Politik und Kultur) haben der Universität Kassel und dem Land Hessen ihr Kaufinteresse an der Liegenschaft Mönchebergstraße 40-42 in Kassel bekundet. Das Gelände – bisher vor allem durch die Besetzung "Unsere Villa" im Frühsommer bekannt – steht seit geraumer Zeit leer. Ziel der Initiative HPK ist es, dort Platz für ein gemeinschaftlich organisiertes Soziokultur-Zentrum zu schaffen. Denn gerade kleine und gemeinnützige Kulturprojekte haben es schwer in Kassel: so verschwanden in den letzten Jahren zahlreiche Räume, die diesen bisher ein Zuhause boten. Doch gerade die kleineren Akteure tragen wesentlich zu einer lebendigen und vielfältigen Stadt bei. Diesen möchte die Initiative HPK nun eine verlässlichere und langfristige Perspektive bieten.
"Das nächste Mal wird gekauft " vollständig lesen

StadtLabor: Spaziergangswissenschaften


StadtLabor zu. Spaziergangswissenschaften herunterladen/a>

Lucius Burckhardt (1925-2003), der Begründer der Spaziergangswissenschaften, war auf der gerade zu Ende gegangenen documenta 14 mit seinem Werk präsent.
Das StadtLabor experimentierte mit Martin Schmitz, Professor im Fachbereich Produktdesign an der Kunsthochschule in der Universität Kassel und Kurator der 1. und 2. Lucius Burckhardt Convention 2014 und 2017, zu Spaziergangswissenschaften und Urbanismuskritik.
kassel-zeitung dokumentiert die am 21. September 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Vielleicht... ist jedes Wort ein Musikinstrument

Ein Abend für sehende Ohren und hörende Augen verspricht das 69. Konzert der Reihe soundcheck im Eulensaal zu werden. Wieder einmal wird nach einem Raum gesucht, in dem sich Worte und Musik begegnen können. So treffen Töne der Sho-Spielerin Naomi Sato auf in japanischer und deutscher Sprache verfasste Erzählungen, Gedichte und Traumtexte von Yoko Tawada.

Donnerstag, 19. Oktober 2017 | 20 Uhr
Konzertsaal des Instituts für Musik, Mönchebergstraße 1, 34125 Kassel
"Vielleicht... ist jedes Wort ein Musikinstrument" vollständig lesen

„Musik und Revolte“ - Künstler der Umbruchszeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts“

Freitag, 29.9.2017, 20 Uhr: Konzert

„Musik und Revolte“ - Künstler der Umbruchszeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts“

Schüler, Lehrer, Eltern und Freunde der Freien Waldorfschule Kassel gestalten einen künstlerischen Abend

Der Abend ist Teil der Veranstaltungsreihe „100 Jahre Russische Revolution (1917-2017)“

Ort: Großer Saal der Freien Waldorfschule Kassel, Hunrodstr. 17
Eintritt frei, Spenden willkommen

Zwei Vorträge: Andrè und Arno Stern

Freitag, 29. September 2017, 18.00 Uhr Vorträge:
Arno Stern: Kinderkunst – ein verhängnisvoller Irrtum
André Stern: Spielen, um zu fühlen, zu lernen und zu leben

Kostenbeitrag: 25 €

Karten im Vorverkauf erhältlich, direkt beim Veranstalter über www.malort-kassel.de, HNA-Ticketservice unter Tel. 0561-203 204, E-Mail ticketservice@hna.de, AD, ticket www.adticket.de, Buchhandlung Buchland Kassel, Pestalozzistr. 9, 34119 Kassel
Veranstalter: MALORT KASSEL Johannes Wettengel, 0561-70829194, info@malort-kassel.de, www.malort-kassel.de

"Zwei Vorträge: Andrè und Arno Stern" vollständig lesen

1917 – 2017. Das hybride Verhältnis zum Osten Europas im Spannungsfeld von Distanz und Nähe

Dienstag, 26. September 2017, 20.00 Uhr Vortrag:

1917 – 2017. Das hybride Verhältnis zum Osten Europas im Spannungsfeld von Distanz und Nähe

Auftakt – Vortrag von Prof. Dr. M. Michael Zech, Kassel
Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe 100 Jahre Russische Revolution (1917-2017)
Kostenbeitrag:12 € | ermäßigt 8 €

Ticket-Vorverkauf: Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“, Mo-Fr 10-13 Uhr & Mo–Do 14–16 Uhr
Ticket-Reservierung: Tel. 0561/930 880, ticket@az-kassel.de

Die Veranstaltung findet statt im Anthroposophischen Zentrum Kassel, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, Tel.: 0561-9308814, Mail: kultur@az-kassel.de.

Von Kindern lernen - wie Kinder rechnen


Eine besondere Veranstaltung in der Bücherei Kirchditmold, für Kinder, Erwachsene und Lehrer.
Donnerstag, den 21. September, 20.00 - 22.00 Uhr

„Was für uns banale Gewohnheiten sind, werden fundamentale Entdeckungen, wenn wir es bei Jüngeren, weniger Routinierten entstehen sehen“ (Hans Freudenthal).

Das Rechnen ist für uns eine solche „banale Gewohnheit“ und daher ist es nicht immer einfach, die Entdeckungen der Kinder zu verstehen. Der Vortrag soll anhand zahlreicher Beispiele einen Einblick geben in die Welt der Rechenwege von Kindern und Lust machen, sich selbst auf eine Entdeckungsreise in diese Welt zu begeben.

"Von Kindern lernen - wie Kinder rechnen" vollständig lesen

Das große documenta-14-Match – Wertschöpfung schlägt Mehraufwand mindestens 16:1

Es herrscht ja offenbar etwas Aufregung in Stadt und Land. Die Kosten der documenta 14 sind voraussichtlich um 19 % gestiegen. Das entspricht interessanterweise dem vollen Mehrwersteuersatz.


"Das große documenta-14-Match – Wertschöpfung schlägt Mehraufwand mindestens 16:1" vollständig lesen

Hans Scharouns Entwurf für das Staatstheater Kassel als 3D

Das Jahr 1955 steht nicht nur für das Geburtsjahr der documenta Kassel (damals zunächst noch als Beiprogramm der Bundesgartenschau gedacht). Mit diesem Datum verbindet sich zugleich die Erinnerung an den Skandal nicht nur in Kassel, sondern ganz Deutschland: Hans Scharoun wurde vom zuständigen Bauministerium in Wiesbaden der Auftrag für den Bau des Staatstheater Kassel entzogen. "Hans Scharouns Entwurf für das Staatstheater Kassel als 3D" vollständig lesen

Letzte "Live Whispering"-Performance im Freien Radio

13.9.17, 15 Uhr; Freies Radio Kassel, Opernstr. 2, Kassel
Die "Whispering Campaign" des amerikanischen Künstlers Pope.L ist eines der ungewöhnlichsten und spannendsten Werke, die in diesem Jahr bei der documenta zu erleben waren. Etliche Stunden Geflüster wurden auf unterschiedlichsten Wegen in und um Kassel verbreitet - über versteckte Lautsprecher, durch mobile Flüsterer, mittels eines flüsternden Fahrzeugs sowie übers Radio.
Ein wichtiger Bestandteil des Projekts waren die "Live Whispering"-Performances, die einmal pro Woche im Funkhaus des Freien Radios Kassel vor Publikum stattfanden und live übertragen wurden. Personen, die von Pope.L ausgewählt und instruiert worden waren, flüsterten jeweils eine halbe Stunde lang ins Mikro - auswendig, mit verbundenen Augen. Am kommenden Mittwoch, 13.9., um 15 Uhr steht nun das letzte "Live Whispering" an.

JayDeeJazzy - Jazz in der Bücherei Kirchditmold

Jazz-Musik in der Bücherei Kirchditmold e.V.
Samstag, 2. September 2017, 19.30 Uhr

Man nehme einen virtuosen Jazz-überzeugten, ernsthaften Pianisten (Jörg Damm) und füge eine Jazz-verliebte, humorvolle Schuspielerin (Julia Dernbach) hinzu.

Was dabei herauskommt können Sie bei uns in der Bücherei hören und sehen.

'JayDeeJazzy' so nennen sich die beiden: JayDeeJazzy hatten letztes Jahr ihr 'Jazz-Coming-out' und verstehen es alten, mal mehr oder weiniger bkannten Jazz-Standards einen neuen, amüsanten Rahmen zu geben.

'Juv' heißt ihr aktuelles Programm; sie stehen sowohl in Interaktion miteinander, als auch mit dem Publikum und bringen durch verspiele Arrangements das Publikum zum Lachen und sogran zum Mitsingen.

Der Eintritt ist frei - Spenden sind willkommen!

Bücherei Kirchditmold e.V.
Baumgartenstraße 2 | 34130 Kassel
E-Mail: info@buecherei-kirchditmold.de
www.buecherei-kirchditmold.de

Spurensuche in der kulturellen ‹Schatztruhe› Borken

Tanztheater-Performance «Tobias, der Engel – und das vergeudete Europa?» begibt sich auf die Suche nach dem Europa der Zukunft

Am 7.9.17 feiert die Tanztheater-Performance ‹Tobias, der Engel – und das vergeudete Europa?› des israelischen Künstlers und Choreographen Oren Lazovski im Bürgerhaus Borken Premiere, zu der wir herzlich einladen. Initiatior dieser Performance ist Bernd Teichgräber, Leiter zahlreicher Musik- und Theaterprojekte und international erfolgreicher Cellist aus Berlin, der Borken und seiner Umgebung besonders verbunden ist.
Für jeden, der sich fragt, wie es mit Europa weitergeht, bietet dieser Abend viel Inhalt zum Nachdenken. Ausgehend von der jüdischen Legende des Tobias und der musikalischen Komposition „Premesse-Promessa e l'Europa sperperata“ (Voraussetzung - Versprechen und das vergeudete Europa) von Antonio Messina, begreift sich die Inszenierung als dynamische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen eines von Krisen gebeutelten Europas.

"Spurensuche in der kulturellen ‹Schatztruhe› Borken " vollständig lesen

StadtLabor: Baukultur und Stadtentwicklung


StadtLabor zu Baukultur und Stadtentwicklung herunterladen

Gemeinsam mit Stadtbaurat Christof Nolda experimentierte das StadtLabor zu den Themen „Baukultur“ und „Stadtentwicklung“. Die Ende März erschienene „Charta für Baukultur Kassel“, die ab 2013 im Rahmen eines bürgerschaftlichen Beteiligungsprozesses erarbeitet wurde, bildete die Grundlage des Gesprächs.
kassel-zeitung dokumentiert die am 24. August 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

„Baukultur und Stadtentwicklung“ - StadtLabor mit Christof Nolda im Freien Radio

Donnerstag, 24. August, 21 bis 22 Uhr, Freies Radio Kassel
Gemeinsam mit Stadtbaurat Christof Nolda experimentiert das StadtLabor zu den Themen „Baukultur“ und „Stadtentwicklung“. Die Ende März erschienene „Charta für Baukultur Kassel“, die ab 2013 im Rahmen eines bürgerschaftlichen Beteiligungsprozesses erarbeitet wurde, bildet die Grundlage des Gesprächs.
UKW-Frequenz 97.8 per Kabel und 105.8 über Antenne; Livestream über: www.freies-radio-kassel.de (Wiederholung: Freitag, 25. August, 13 Uhr)

Freisprechanlage: Das Drunter

In der Mitte des 19. Jhs. begannen fortschrittsgesinnliche Frauen bekenntnishaft ihr Korsett auszuziehen. Das wurde als emanzipatorische Revolution verstanden. Heute könnte es umgekehrt heißen, dass die Wiederkehr des (eigentlich immer als pressing empfundenen Kleidungsstücks - ich selbst hab es noch bei meiner Oma, auszugsweise, erlebt) dieselbe sein könnte. Unsere Gesprächspartnerin diesbezüglich ist Michaela Kirschberger von den "Midinetten" Kassel. Der Duden teilt uns mit, bei der Midinette handle es sich a) um eine Pariser Modistin, Näherin, und b) "(veraltet)" um ein leichtlebiges Mädchen. Da haben wir ja eine Menge Stoff zu nähen.
Heute, Sonntag, 20.8.2017, Freies Radio Kassel, live 18-19 Uhr.
Die weiteren Zugangsweisen sollten bekannt sein (livestream zeitgleich, Wd.h. am Montag, später podcast.

Chrysothemis - szenischer Monolog von Jannis Ritsos (1909 - 1990)

Samstag, 2. September 2017, 20.00 Uhr: Eurythmieaufführung

Aktuell und auf berührende Weise legt Jannis Ritsos seine Erfahrungen aus miterlebten Bürgerkriegen, dem 2. Weltkrieg und der mehrfachen Inhaftierung in griechischen Konzentrationslagern in die Bilder dieser Dichtung hinein. Zentrale Aussage: „Bin ich es etwa, die gelebt hat, ohne zu leben, so viele Leben, auch mein eigenes?”

"Chrysothemis - szenischer Monolog von Jannis Ritsos (1909 - 1990)" vollständig lesen

JETZT:HIER Performance/Präsentation Freitag, 11. August um 15 Uhr im raumlabor

eine ganze Woche KunstEine Gruppe junger Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft trifft sich seit 2 Jahren wöchentlich mit verschiedenen Künstler*innen im raumlabor der WELL being Stiftung. Beim ästhetischen Experimentieren und künstlerischen Tun kommen sie in Austausch.
Im Rahmen dieses kontinuierlichen Projektes findet JETZT:HIER eine ganze Sommerwoche Kunst statt: eine Ferienwoche lang erkunden 16 Jugendliche – eine bunte Mischung aus hier aufgewachsenen und geflüchteten jungen Erwachsenen – gemeinsam auf kreative Weise die Stadt und die documenta14. Zusammen mit unterschiedlichen Künstler*innen erforschen sie Innen-, Zwischen- und Außenräume. Einzelne künstlerische Arbeiten der documenta14 sind Anlass für eigenes Experimentieren, unbekannte und versteckte Orte in Kassel werden dabei zum Arbeitsraum. Die Gruppe bewegt sich mit Methoden und Perspektiven zwischen Performance, Bildender Kunst und Tanz.währen einer woche voller Kunst

Spuren dieser künstlerischen Expeditionen werden am Freitag um 15.oo in Form einer performativen Ausstellung im und um das raumlabor im Kulturbahnhof gezeigt.

Hierzu laden wir sehr herzlich ein!

Künstlerisches Team:
Mareike Wieland (raumlabor der WELL being Stiftung)
Ulrike Seilacher (Kunst und Integration e.V.)
René Alejandro Huari Mateus
Clara Thöne
Nico Buurman

m: raumforschen@wellbeingstiftung.de
t: (0561) 76 66 88 58 (Anrufbeantworter)
Rainer-Dierichs-Platz 1 in 34134 Kassel

JETZT:HIER ist ein interkulturelles Kunst- und Begegnungs-Projekt der WELL being Stiftung in Kooperation mit Kunst und Integration e.V., gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojekts Kulturkoffer, dem Kulturamt der Stadt Kassel und der Firma Hübner.

www.wellbeingstiftung.de


"JETZT:HIER Performance/Präsentation Freitag, 11. August um 15 Uhr im raumlabor" vollständig lesen

StadtLabor: documenta 14 – eine kritische Annäherung


StadtLabor zur documenta 14 herunterladen

„Problembeweinungskunst“ zeigt laut Harald Kimpel die aktuell in Kassel laufende Ausstellung in großen Teilen. Das StadtLabor suchte mit dem Kunstwissenschaftler und documenta-Experten die kritische Annäherung an eine Veranstaltung, die es sich ursprünglich einmal zur Aufgabe gemacht hatte, zu definieren, was zum Kanon der zeitgenössischen Kunst gehört und die für sich in Anspruch nahm, diesen angemessen zu präsentieren.
kassel-zeitung dokumentiert die am 27. Juli 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nur angespielt. Das hat mit der GEMA zu tun.

"documenta 14“ - StadtLabor mit Harald Kimpel im Freien Radio

Donnerstag, 27. Juli, 21 bis 22 Uhr, Freies Radio Kassel
Gemeinsam mit Dr. Harald Kimpel, Kunstwissenschaftler und documenta-Fachmann, sucht das StadtLabor die kritische Annäherung an die aktuell in Kassel laufende Ausstellung.
UKW-Frequenz 97.8 per Kabel und 105.8 über Antenne; Livestream über: www.freies-radio-kassel.de (Wiederholung: Freitag, 28. Juli, 13 Uhr)

StadtLabor: Kassel postkolonial


StadtLabor zu kassel postkolonial herunterladen
'kassel postkolonial' ist ein seit 2015 bestehender Zusammenschluss von Menschen, die sich für einen herrschaftskritischen Blick auf Kassels koloniale Vergangenheit und Gegenwart einsetzen. Mit dem Projekt unternehmen sie den Versuch, die Verbindungen zwischen Kassels Rolle im historischen Kolonialismus und unserem Alltag heute zu ziehen sowie die Verwobenheit Kassels mit globalen gesellschaftlichen Entwicklungen zu betrachten.
Das StadtLabor-Team experimentierte mit Nina Probst, Holger Jenss und Dustin Schäfer zu ihren Denkansätzen und darüber, wie die Spuren des Kolonialismus auch noch heute die Stadt prägen. kassel-zeitung dokumentiert die am 29. Juni 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun. >> Webseite kassel postkolonial

Viaje radial - Rundreise durch Lateinamerika: Träume und Räume einer Revolution – Architektur in Kuba 1959 bis 2017 (in Spanisch)


Viaje radial zu "Träume und Räume einer Revolution" herunterladen
Träume und Räume einer Revolution – Architektur in Kuba 1959 bis 2017 war der Titel einer Vorlesung von Prof. Dr. Manuel Cuadra, die im Sommersemester 2017 am Fachbereich Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung der Universität Kassel stattfand.
Auf ihrer radiophonen "Rundreise" durch den amerikanischen Subkontinent machten Prof. Ernesto Pereira Gómez von der Architekturfakultät der Universidad Central de Las Villas in Santa Clara und Klaus Schaake Station in Kuba. Die Entwicklungen von fast sechs Jahrzehnten Architektur und Städtebau, die eng mit den politischen Rahmenbedingungen im nationalen wie globalen Kontext verbunden waren und sind, zeichnete die Sendung mit dem kubanischen Gast nach.
kassel-zeitung dokumentiert die am 13. Juli 2017 im Freien Radio Kassel in spanischer Sprache ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.