Skip to content

Totale Überwachung nutzt nichts gegen Terror, bereitet nur einen totalitären Staat vor

Eine reflexhafte Debatte um die Vorratsdatenspeicherung, wie sie in Deutschland gerade wieder von der CSU begonnen wird, wird es in Frankreich nicht geben. Ebenso wenig wird man über Antiterrordateien sprechen, oder über Internetsperren für Terrorpropaganda ohne richterlichen Beschluss, einfach auf behördliche Anordnung an Internetprovider oder Firmen. Nicht etwa, weil das möglicherweise fundamentalen Prinzipien des Abendlandes wie der Meinungsfreiheit und Gewaltenteilung widerspräche, sondern weil Frankreich das alles längst hat - [..] und dabei vieles, was sich die Verfolgungsbehörden auch in totalitären Staaten wünschen würden. (Artikel)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Wolfgang Ehle am :

Und hier das Wesentliche. In dem Artikel der FAZ (immerhin!) heist es: "....Es sind junge Männer, ... die vor den Attentaten ... laufend überwacht und abgehört wurden. Sie waren in den relevanten Datenbanken, ... es gab internationale Abgleiche, aber ihre Verbrechen konnten sie trotzdem ungehindert begehen. Die breiten Überwachungsinstrumente im Internet, die sich gegen die ganze Bevölkerung richten, halfen weder bei der Prävention noch bei der Fahndung."

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen